Demnächst im Stüssihof

S'Bloch

S'Bloch

START 26.10.2017

Originaltitel:

S'Bloch

Regie:

Thomas Rickenmann

Cast:

Documentary

Ein Film voller Emotionen, farbenfrohen Bildern und dem Gefühl von Heimat. Ein wahres Sinneserlebnis.

Appenzeller Hinterland, mitten im Winter. 5.00 Uhr morgens: Unzählige bunt verkleidete Männer und Knaben lassen sich vor einen Wagen spannen, darauf liegt ein langer und schön verzierter Baumstamm: S’BLOCH. Begleitet vom Peitschenknallen, Zauern (Naturjodeln) und dem Rasseln der „Kässeli-Bueben“ wird dieses nun den ganzen Tag auf Umwegen um das Dorf gezogen. Am Abend wird das Bloch auf dem Dorfplatz versteigert. Wozu?

In seinem neusten Schweizerfilm geht der bekannte Filmer Thomas Rickenmann (SILVESTERCHLAUSEN / ALPZYT) diesem uralten Wald- und Holzer-Brauch auf den Grund. Begleitet von wunderschönen Naturaufnahmen werden wir in eine spannende Welt mitgenommen, die abseits von Hektik und urbanem Stress stattfindet. Wir sind dabei, wenn die Bloch-Gesellschaft die schönste Fichte im Wald fällt, wenn junge Burschen mit Feuereifer ihr Bloch schmücken und wenn die Sennen-Knaben das Zauern für das grosse Fest üben. Dabei erzählen Kinder, Jugendliche und Männer uns, warum das Bloch für sie eine so grosse Bedeutung hat und was Tradition für sie bedeutet.

Trailer abspielen
Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst

Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst

START 11.01.2018

Originaltitel:

Peggy Guggenheim – Ein Leben für die Kunst

Regie:

Lisa Vreeland

Cast:

Doc

Alterfreigabe 12J, 12.00 E/d, Saal 1
Die Galeristin und Kunstsammlerin Peggy Guggenheim lebte von 1898 bis 1979. Während ihres außergewöhnlichen Lebens sammelte sie zahlreiche Kunstwerke, entdeckte damals unbekannte Künstler wie Jason Pollock und stand in der Kunstszene mit bekannten Größen wie Pablo Picasso, Salvador Dalí, James Joyce oder Kandinsky in engem Kontakt. Auch wenn ihr Alltag glamourös schien, wurde Peggy Guggenheim von zahlreichen Tragödien heimgesucht. Ihr Vater starb bei dem Untergang der Titanic, ihre Beziehungen scheiterten, ihre Kinder entfremdeten sich von der exzentrischen Mutter. Peggy, die sich selbst als Nymphomanin bezeichnete, war ihrer Zeit voraus und wurde von dem konservativen Umfeld wegen ihrer offenen Beziehungen verurteilt. Gleichzeitig musste sie sich ihre Anerkennung als bedeutende Persönlichkeit in der Kunstszene erkämpfen, wobei Kunst und Leben eng verschränkt waren. Die Regisseurin Lisa Vreeland zeichnet in ihrer Dokumentationen nicht nur das Porträt einer bedeutenden Frau, sondern auch das Bild einer ganzen Ära. Dabei kommen Kunsthistoriker, Kritiker und sogar der Hollywood-Star Robert De Niro zu Wort, dessen Künstler-Eltern mit Peggy Guggenheim bekannt waren. Die Filmemacherin verknüpft Archivaufnahmen mit Tonbändern, in der Peggy Guggenheim ihre Autobiographie nacherzählt.

Trailer abspielen    Tickets kaufen
Was ist DADA, Teil 1

Was ist DADA ,Teil 1, Eine Feuerversicherung? Garnichts?

START 25.01.2018

Originaltitel:

Was ist DADA ,Teil 1, Eine Feuerversicherung? Garnichts?

Regie:

Heinz Bütler / Alexander Kluge

Cast:

Doc

Alterfreigabe 14J, 12.00 D, Saal 1
Was ist DADA, Teil 1

Eine Feuerversicherung? Garnichts?
Von deutschen Emigranten 1916 gegründet, räumte Dada zuerst in Zürich (Cabaret Voltaire), später vor allem auch in Deutschland und Paris mit allem auf, was Ausdruck einer bürgerlichen Kultur war, die in die Katastrophe des Ersten Weltkriegs geführt hatte.Mit Tobia Bezzola, Bazon Brock, Harald Falckenberg, Robert Hunger-Bühler, Michael Lentz, Christoph Marthaler, Adrian Notz, Raoul Schrott, Christian Uetz, Beat Wyss, Stefan Zweifel

Was ist DADA Teil 2

Was ist DADA ,Teil 2, Der Griff ins Schwarze - Dada / Futurismus

START 01.02.2018

Originaltitel:

Was ist DADA ,Teil 2, Der Griff ins Schwarze - Dada / Futurismus

Regie:

Heinz Bütler / Alexander Kluge

Cast:

Doc

Alterfreigabe 14J, 12.00 D, Saal 1
Was ist DADA, Teil 2
Der Griff ins Schwarze - Dada / Futurismus

Der Griff ins Schwarze bezeichnet eine Haltung: Wir pfeifen auf die Realität, wenn sie sich aufführt wie unsere Gegenwart. Für Dada bezieht sich das unmittelbar auf das Grauen des industrialisierten Kriegs von 1914 bis 1918.

Mit Tobia Bezzola, Bazon Brock, Harald Falckenberg, Robert Hunger-Bühler, Michael Lentz, Christoph Marthaler, Adrian Notz, Raoul Schrott, Christian Uetz, Beat Wyss, Stefan Zweifel

Unbenanntes Dokument